• Datum

Die Stadt Pirna gehörte im späten Mittelalter zu den reichsten Städten des meißnischen Landes. Vom damaligen Wohlstand zeugt die Stadtkirche St. Marien bis heute. Der Bau der Kirche wurde in katholischer Zeit begonnen, ist aber von reformatorischem Geist erfüllt. Dies spiegelt sich deutlich in dieser Kirche wieder. In den Gewölbefeldern ist die Pirnaer Bilderbibel, eine weitgehend original erhaltene eindrucksvolle Gewölbemalerei aus der Reformationszeit, zu bewundern.

Der Baumeister dieses prächtigen Kirchenbaus, Peter Ulrich, wohnte in unmittelbarer Nähe, im liebevoll sanierte Eckhaus, dem heutigen Tom Pauls Theater. Deutschlands ältestes Baumeisterhaus besticht sowohl durch seinen spätgotischen Baustil als auch seine wechselvolle Baugeschichte. Die Führung macht Sie mit dem Leben und Wirken eines bedeutenden Baumeisters der Spätgotik bekannt: Peter Ulrich stand als Landesbaumeister im Dienste des Herzogs von Sachsen.

  • Taufstein (1561) und prächtiger Sandsteinaltar (1614)
  • Höhepunkt der Gewölbekunst der Spätgotik | Sternengewölbe
  • „Führung mit Genuss“ im Baumeisterhaus | TOM PAULS Theater