• Datum

Um 1500 war der Kaufmann Hans Frenzel einer der reichsten Einwohner der Stadt Görlitz. Er erzählt Ihnen, wie er zu seinem großen Reichtum kam, von dem er sich sogar eine eigene Kirche bauen lassen konnte. 

Hier findet man auch das schönste Warenhaus Deutschlands - gestaltet im Stile des Historismus, aber mit Ornamenten des Jugendstils - einschließlich einer berühmten Glaskuppel. Vor über hundert Jahren wünschte sich der Magistrat ein Warenhaus im Herzen der Stadt, nach dem Vorbild des Berliner Kaufhauses Wertheim am Leipziger Platz. Im September 1913 eröffnet, musste es nach einem Tag gleich wieder schließen: Es war ausverkauft, das Angebot war dem unerwarteten Kunden-Ansturm nicht gewachsen.

Im Schlesischen Museum Görlitz erleben wir die Stadt bei einer amüsanten Kaffeestunde von einer ganz anderen Seite.

  • Geschichten aus dem Leben eines Görlitzer Kaufmanns
  • Einblick in das schönste Warenhaus Deutschlands
  • Freizeit für Görlitz‘ feinste Waren
  • Schlesisches Museum | Gestern und Heute