Willkommen bei Extra-Touren Themenreisen

Als Reiseveranstalter sind wir spezialisiert auf thematisch aufgestellte Mehrtagesreisen und Tagesfahrten.

In unserem Reiseangebot als Busreiseveranstalter mit den zum Unternehmen gehörenden Busunternehmen Themenreisen Meyer finden Sie:

  • Städte- und Eventreisen
  • Rundreisen
  • Gartenreisen
  • Geschichtsreisen & Militärgeschichtliche Reisen
  • Kurreisen

In unserem Reisebüro erstellen wir Ihre individuelle Flugreise und Schiffsreisen in die ganze Welt. Spezielle Events für Firmen und Vereine werden von uns schnell, unkompliziert  und preisattraktiv erarbeitet.

Als Team ist es uns wichtig, die schönste Zeit des Jahres so erlebnisreich und angenehm wie möglich für unsere Kunden zu gestalten.

Aussergewöhnliche Reise

Die Schweiz ist ein Land der Superlative. Sie ist die Heimat der höchsten Berge und längsten Gletscher Europas, aber unterirdisch ein wahrer Schatz: geheimnisvoll, kurios und sogar strahlend. In den Kantonen Waadt und im Wallis fi nden sich einige der eindrucksvollsten Schluchten, Höhlen und Grotten der Alpen. Ob zu Fuß, mit kleinen Bahnen oder auf Booten, das Erkunden der dunklen Grotten und tiefen Schluchten ist absolut spektakulär. Ein Hauch Mystik verzaubert diese einzigartige Wunderwelt, welche die Natur in Jahrmillionen geschaffen hat.

Unsere Leistungen für Sie:

  • Fahrt im modernen Extra-Touren Reisebus 
  • 2 Zwischenübernachtungen mit Frühstücksbuffet im Hotel Lamm in Bregenz 
  • 4 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet im Central Hotel Lysin / Ch 
  • 6 Abendessen als 3-Gang-Menü/Buffet in den Hotels 
  • Bootsfahrt Lac Souterrin 
  • Führung CERN-Forschungszentrum 
  • Eintritt und Führung Mines de Sel 
  • Eintritt Château Chillon 
  • Eintritt und Führung Unterirdische Mühlen Le Locle 
  • Schifffahrt auf dem Doubs 
  • Eintritt Käserei Gruyère 
  • Extra-Touren Reiseleitung

Ablauf

1. Tag: Anreise | Bodensee

Am frühen Morgen starten wir in Dresden Richtung Bodensee. Über Nürnberg und Ulm erreichen wir unser Hotel in der Altstadt von Feldkirch, ganz in der Nähe der Schattenburg und der St. Nikolaus-Kathedrale. Freuen Sie sich auf geräumige Zimmer, einen Innenpool und Österreichische Spezialitäten.
 

2. Tag: Rheintal | Rhônetal | Lac Souterrin

Den Rhein flussaufwärts fahren wir im Tal des Vorderrheins durch den größten Kanton der Schweiz, Graubünden. Burgen, Klöster und beschauliche Dörfer säumen die Straße, die sich hinaufwindet zum Oberalp-Pass. Hier, an der Grenze zum Kanton Uri, bei der Rheinquelle steht der einzige Leuchtturm der Alpen. In vielen Kehren schraubt sich die Straße wieder hinunter ins fruchtbare Rhontetal, bekannt durch Wein- und Obstanbau. Ein einmaliger Ort erwartet uns in St-Léonard. Tief unter den Weinbergen des Dorfes hat der unterirdische See, Zeuge des Entstehungsprozesses der Alpen, seinen Platz. Mit einer Länge von 300 Metern ist er der größte natürliche schiffbare unterirdische See Europas. In zehn Metern Höhe glänzen die verschiedenen Gesteinssorten, deren Formen sich auf der Seeoberfläche spiegeln. Im klaren Wasser schwimmen Forellen um die Wette. In absoluter Stille bringen ihnen Ruderer jene faszinierende Welt nahe. Lassen sie sich fesseln von dem Zauber der Höhle, dem glasklaren Wasser, dem uralten Gestein. Nach der Bootstour fahren wir in unser Hotel in die Region des Genfer Sees. Beschließen Sie den Tag voll unvergesslicher Eindrücke auf der Terrasse des Hotels mit Blick auf die Gipfel der Dents du Midi.
 

3. Tag: CERN I Kernforschungszentrum

Heute besichtigen wir das CERN, die Europäische Organisation für Kernforschung, das weltweit größte Forschungszentrum auf dem Gebiet der Teilchenphysik. 27 Meter hoch und 40 Meter im Durchmesser, es ist etwa so groß wie die Kuppel von St. Peter in Rom. Als einzigartiger visueller Orientierungspunkt bei Tag und Nacht ist der Globus für Wissenschaft und Innovation ein Symbol für den Planeten Erde und der Ausgangspunkt unserer Führung. Erkunden Sie die Probleme, die die Physiker des CERN zu lösen versuchen. Das gesamte Universum besteht aus Teilchen, doch woher kommen sie? Warum verhalten sie sich so, wie sie es tun? Entdecken Sie den massiven Apparat, den Physiker am CERN benutzen und sehen Sie, wie jeder Teil funktioniert. Der Large Hadron Collider (LHC) ist mit 27 km Umfang der größte Teilchenbeschleuniger der Welt. Entdecken Sie die Mysterien des Universums und die Arbeit des größten Physiklabors der Welt.
 

4. Tag: Mines de Sel de Bex | Schloss Chillon

Packen Sie den Pullover ein und ziehen Sie feste Schuhe an, wir begeben uns vom Berg hinunter in die Salzminen von Bex. Sie bilden heute ein riesiges unterirdisches Labyrinth. Beim Besuch des Salzbergwerk sehen wir die spektakulärsten und charakteristischen Elemente der unterschiedlichen Techniken der Salzgewinnung, die seit Beginn im Jahre 1684 bis zum heutigen Tag eingesetzt werden. Nach der audiovisuelle Vorführung, die im ausgehölten Speicherbecken eingerichtet ist und alle Schritte der drei Jahrhunderte der Minengeschichte aufl eben lässt, bringt uns der Zug der Minenarbeiter in das Herz des salzhaltigen Berges. Von dort können Sie bei einem Rundgang die unglaublichen Anstrengungen entdecken, die durchgeführt wurden, um unter der Erde nach den salzhaltigen Quellen zu suchen. Wieder am Tageslicht nutzen wir die Zeit für ein Picknick, um uns anschließend auf eine weitere Zeitreise zu begeben. Das in der Nähe von Montreux gelegene Schloss Chillon, thront bereits seit dem 12. Jahrhundert auf seiner Felseninsel, erweckt den Eindruck einer schwimmenden Festung, umrahmt vom Genfersee und Alpengipfeln. Fast vier Jahrhunderte lang war Chillon Wohnsitz und ertragreiche Zollstation der Grafen von Savoyen. Lassen Sie sich verzaubern von den Wandmalereien aus dem 14. Jahrhundert, den unterirdischen Gewölben, Paradesälen und dem original erhaltenen Schlafzimmer aus der Zeit der Berner Herrschaft. Die gesamte Anlage besteht aus 25 Gebäuden und drei Höfen, die von zwei Ringmauern geschützt sind.
 

5. Tag: Le Locle | Doubs

Heute besuchen wir das Neuenburger Jura, zwischen Himmel und Neuenburger See bieten die Berge den Anblick eines grünen Paradieses. Die unterirdischen Mühlen von Le Locle sind europaweit einzigartig. Die Höhle wurde im 16. Jahrhundert in einer natürlichen Felsgrotte erschlossen, um die Energie eines Wasserfalls mittels Horizontalmühlen zu nutzen. In der mehrstöckigen Kalksteinhöhle installierte man ein System von übereinander angeordneten Wasserrädern, das Mühlen, Dreschmaschinen und Sägen antrieb. Kommen Sie mit über die abgenutzten, feuchten Stufen in eine 400 Jahre alte Höhlenfabrik. Für unser Mittagspicknick fahren wir an den Lac des Brenets. 14‘000 Jahre ist es her, dass der kleine Fluss Doubs hier durch einen Bergsturz gestaut wurde. Seither haben sich die Wasser teilweise wieder durchs Geröll gefressen und es entstanden Steilufer aus weißem, bis zu 80 Meter hohen Kalkfelsen. Die Naturschönheit des wie eine Schlange langgezogenen und gewundene Sees genießen wir auf einer Bootsfahrt. Lassen wir diesen ereignisreichen Tag im Hotel mit Blick ins Rhonetal bei einem Glas Chasselas oder Gamay ausklingen.
 

6. Tag: Gruyère | Bodensee

Leider müssen wir uns heute bereits von der Schweiz verabschieden, aber nicht, bevor wir gesehen haben, wie der weltberühmte Gruyère-Käse hergestellt wird. Über den Col des Mosses fahren wir nach Greyerz. Die Herstellung von Käse geht hier auf das Jahr 1115 zurück. In der Schaukäserei erfahren wir alles über die traditionsreiche Herstellung des Le Gruyère AOP Käses, die von Generation zu Generation weitergegeben wird. Zweimal täglich liefern die Bauern ihre Milch ab, welche die Käsermeister zu Laiben verarbeiten. Natürlich werden wir ihnen dabei zusehen. Die Käserei vermittelt Sinneseindrücke: Kuhglocken lauschen, eine Kuh streicheln, Alpenheu riechen und natürlich milden, reifen oder gar rezenten Käse schmecken. Nutzen Sie die Chance und greifen Sie zu. Noch einmal fahren wir durch die wunderbare Bergwelt der Schweiz bis wir am späten Nachmittag unser Hotel in Feldkirch erreichen.
 

7. Tag: Heimreise I Dresden

Ausgeschlafen, gut gefrühstückt und mit wundervollen Eindrücken begeben wir uns wieder Richtung Heimat. Noch lange werden wir an die Reise zu den Eidgenossen denken.