• Datum

Burgromantik und unentdeckte Schätze zwischen Bergen und Meer

Okzitanien – eine Region wie aus dem Bilderbuchland und der Inbegriff des romantischen Frankreichs. Pittoreske Dörfer und malerische Landschaften prägen die Landschaft. Kunstschätze wie berühmte romanische Klöster ziehen seit Jahrhunderten Pilger an. Kulinarische Genüsse locken die Feinschmecker, die Weine aus der Region erfreuten schon Päpste…

Wussten Sie schon …

Die Richtlinien um die Auszeichnung, die schönsten Dörfer in Frankreich, zu erhalten sind hoch. So darf ein Ort nicht mehr als 2000 Einwohner haben und muss über Denkmalgeschütze Bauwerke verfügen. 156 Orte in Frankreich wurden mit dem Plus beaux villages de France ausgezeichnet.

Unsere Leistungen für Sie:

  • Fahrt im modernen Extra-Touren Reisebus
  • 2 Übernachtungen mit Halbpension | Besancon
  • 3 Übernachtungen mit Halbpension | Cahors
  • 4 Übernachtungen mit Halbpension | Gruissan
  • Entdeckungen zwischen Tarn und Lot | Reiseleitung
  • Montauban | Geführter Stadtrundgang
  • Moissac | Kloster | Eintritt + Führung
  • Moissac | Kloster | Verkostung Traubensaft
  • Saint Cirq Lapopie | Bootsfahrt auf dem Lot
  • Cahors | Besuch Winzer und Weinprobe
  • Carcassonne | Eintritt Festung | Audioguide
  • Perpignan | Geführter Stadtrundgang
  • Castelnou | Individueller Spaziergang
  • Frontfroide | Abtei | Eintritt und Führung
  • Frontfroide | Abtei-Gärten |Individuelle Besichtigung
  • Frontfroide | Abtei | 2-Gang-Mittagessen
  • Gruissan | Salinen | Eintritt und Führung
  • Narbonne | Geführter Stadtrundgang
  • Gruissan | Spaziergang durch die Altstadt
  • Ganztägiger Reiseleiter/Dolmetscher für 3., 4. und 7. Tag
  • Bettensteuer
  • Maut und Straßengebühren
  • Extra-Touren Reiseleitung

Ablauf:

1. Tag              Anreise | Zwischenübernachtung | Besancon

Anreise über Thüringen, Nürnberg und Heilbronn in die sonnenverwöhnte Rheinebene | Durch das liebliche Elsass und die burgundische Pforte | Zwischenübernachtung in Besancon

2. Tag              Weinberge | Zentralmassiv | Cahors

Westwärts Richtung Beaune | Durch die Weinberge der Côte de Beaune | Entlang des Canal du Centre | Durchquerung des Zentralmassives | Eine der ursprünglichsten Landschaften Frankreichs | Nach Süden in das Tal des Lot | Cahors | Wunderschönen Stadt mit der größten denkmalgeschützten Fläche Frankreichs | Schlafen und Erholen direkt am Ufer des Lot

3. Tag              Montauban | Moissac | Entdeckungen zwischen Tarn und Lot

Entdeckung von Montauban | Stadtkern einer Bastide des 12. Jahrhunderts | Doppelreihig gewölbter Laubengang und Häuser mit eleganten Backsteinfassaden | Alte Brücke aus dem 14. Jhdt. über den Tarn mit sieben spitzen Bögen | Alter Bischofspalast und Patrizierhäuser | Kirche Saint-Jacques mit achteckigen Glockenturm | Abtei von Moissac | UNESCO Weltkulturerbe | Romanischer Kreuzgang mit wunderschönen gemeißelten Kapitellen | Südportal – ein wahres Meisterwerk romanischer Kunst | Verkostung des berühmten Traubensaftes aus Moissac | Spätnachmittag Spaziergang zur Pont Velentré | Befestigte Brücke aus dem XIV. Jahrhundert mit 3 Brückentürmen

4. Tag              Saint-Cieq-Lapopie | Bootsfahrt auf dem Lot | Wein

Hoch oben über dem Tal | Eines der schönsten Dörfer Frankreichs | Fotogene blumengeschmückte Gassen | Kunsthandwerkläden und Kunstgalerien | Bootsfahrt auf traditioneller Gabarre auf dem Lot | Zahlreiche Windungen durch hohe Felsen | Manuell zu bedienende Schleusen | Ein in den Felsen gehauener Treidelpfad | Kalkhaltige Böden erzeugen Rotweine mit Charakter | Weinregion seit der Antike | Vielfältig sind die Schätze dieses Tales

5. Tag              Carcassonne | Gruissan

Vorbei an Toulouse | Entlang des Canal du Midi | am Fusse der Pyrenäen | Carcassonne - ehemalige Hauptstadt der Katharer | Größte erhaltene Festung des Mittelalters | 3 km lange Wehrmauer und 52 Türme | Beeindruckendes Tor von Narbonne | Reizender Platz Marcou mit seinen schönen, schattigen Terrassen | Malerische Gassen mit unzähligen Boutiquen | Weite Aussicht | Unser Hotel in Gruissan | Ein Garten zwischen Meer und Etang

6. Tag              Perpignan | Castelnou | Plus beaux village de France

Perpignan - Stadt der Kunst und der Geschichte | Ehemalige Hauptstadt der Könige von Mallorca | Palast der Könige | Imposantes Tores der mittelalterlichen Stadtbefestigung | Majestätische Promenade der Platanen | Park Bir Hakeim | Prächtiges Rathaus und die Loge aus dem 14. Jahrhundert | Ausflug ins Hinterland | Malerische Postkartenmotive | Malerische, begrünte Gassen in Castelnou | Eines der schönsten Dörfer Frankreichs | Feudale Burg | Monumentales Stadttor| Reise in die Vergangenheit

7. Tag              Abtei Fontfroide | Salinen in Gruissan

Zisterzienserabtei von Fontfroide im romantischen Tal der Corbières | Zypressen und Pinien | Kreuzgang mit romanischen Säulen | Majestätisch anmutender Kapitelsaal mit Marmorsäulen | Inspirierenden Atmosphäre | Zauberhafte Ruhe der Gärten | Kleine Pfade zwischen Kräutern | Terrassengärten im italienischen Stil | Reise durch die Geschichte der Gartenkunst | Hier steht die Zeit still | Salinen von Gruissan |  Entdecken, wie Salz hergestellt und geerntet wird | Kleines Juwel an der Mittelmeerküste | Flamingos und andere Vögel | Spaziergang zum Hotel

8. Tag              Narbonne | Gruissan

Stadtspaziergang durch 2.500 Jahre Geschichte | Eine der höchsten gotischen Kathedralen Frankreichs | Ehemaliger Bischofspalast | Häuserbrücke römischen Ursprungs | Markthallen | Terrassen am Rathausplatz | Gruissan – altes Fischerdorf mit Tradition zwischen Meer und Weihern Mittelalterlicher Barbarossa-Turm | Zahlreiche Gassen | Jachthafen | Spaziergang am Étang

9. Tag              Rückreise | Besancon

Parallel zur Küste nach Osten Richtung Montpellier | Fahrt entlang der Rhône | Eindrucksvolle Landschaften und Obstplantagen | Durch das bedeutende Weinbaugebiet Frankreichs: die Côtes du Rhône | An den Ausläufern der Französischen Jura bis Besancon zur Zwischenübernachtung

10. Tag            Heimreise

Wundervolle Eindrücke und Sonne im Gepäck | Durch das sonnenverwöhnte Rheintal | Dem Dresdner Frühling entgegen